AWO Bussle
V.l.n.r: Juliane Stefan, Isabell Mager, Lars Piechot, Eva Beyerhaus und Sabrina Metzler freuen sich über den Start des AWO Busses.

Von Juli bis 31.12.2022 ist das rollende Wohnzimmer der AWO Schwäbisch Hall unterwegs. An vorerst zwei ausgewählten Standorten, die noch bekannt gegeben werden, wird es Halt machen. Das AWO Bussle ist ein neues Projekt der Haller AWO und richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, um sie nach der schweren Corona bedingten Pandemiezeit zu unterstützen. „Die Pandemie hat die ohnehin schwierige Lebenssituation für viele Menschen noch viel schwerer werden lassen und Ungleichheiten weiter befeuert“ erläutert die Koordinatorin des Projektes Eva Beyerhaus. „Viele litten unter sozialer Isolation und je beengter die Wohnverhältnisse, desto höher der Leidensdruck“ ergänzt noch ihre Mitarbeiterin Isabell Mager.

Der Bus ist mit allem ausgestattet, was für die Stärkung der Teilhabechancen und Verbesserung der Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit benötigt wird (wie z.B. Laptop, Drucker, erlebnispädagogische Instrumente). Zudem sorgen Outdoor Sofas und ein Pavillon für eine gemütliche Atmosphäre. „Damit ist für den optimalen Rahmen gesorgt, damit wir mit den Teilnehmer*innen Einzel- und Gruppencoachings sowie Netzwerkarbeit durchführen können, schildert Sabrina Metzler, die ebenfalls Teil des AWO Bussle Teams ist.

Ermöglicht wird dieses Projekt durch den Europäischen Sozialfond mit einem Fördervolumen von 198.000 Euro. Doch wie immer im Leben reicht Geld alleine nicht, das hauptamtliche AWO-Team hofft sehr auf ehrenamtliche Unterstützung. „Es braucht Menschen, die da sind, wo die Jugendlichen sind; Offline und in Echt. Wir brauchen ehrenamtliche Helfer*innen, die bereit sind, ihre Lebenserfahrung, ihr Wissen und vielleicht Kontakte miteinzubringen, um den jungen Menschen zu helfen“ erklärt Isabell Mager.

Interessierte, die das Projekt gerne ehrenamtlich unterstützen möchten, oder Jugendliche und junge Erwachsene, die mehr über das AWO Bussle und was es alles bietet erfahren möchten, können sich entweder telefonisch oder per Mail an Eva Beyerhaus wenden.

Zusatzinformationen oder Bereichsnavigation